Venenfinder – ein Assistenzsystem zur Venenpunktion

2017 | Arbeitswelt | Berlin

Teilnehmer

  • Myrijam Stoetzer (16, rechts), Berlin
    Primo-Levi-Gymnasium, Berlin
  • Elias Stoetzer (12, Mitte), Berlin
    Primo-Levi-Gymnasium, Berlin
  • Lucie Ettlinger (16, links), Berlin
    Romain-Rolland-Gymnasium, Berlin

Preise

  • 4. Preis Arbeitswelt – gestiftet von der Bundesministerin für Arbeit und Soziales Andrea Nahles

Projekt

Zeig Dich, Vene!

Venenfinder – ein Assistenzsystem zur Venenpunktion

Die Behandlung mancher Krankheiten erfordert eine häufige Punktion der Venen. Bei vielen Patienten, insbesondere bei Kindern, ist es weder für Spezialisten noch für Selbstbehandler einfach, die Venen zu erkennen. Um das Auffinden zu erleichtern, entwickelten Myrijam Stoetzer, Elias Stoetzer und Lucie Ettlinger ein Assistenzsystem. Es besteht aus handelsüblichen Komponenten und ist daher besonders kostengünstig. Bei dem System wird die Haut mit Infrarotlicht angestrahlt. Das reflektierte Licht wird mit einer Webcam oder einer Kamera aufgezeichnet und auf einem Raspberry Pi wiedergegeben. Diesen Einplatinen-Computer nutzen die Jungforscher für die selbst programmierte Bildverarbeitung. So gelingt eine kontrastoptimierte Darstellung der Venen in Echtzeit.


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang