Phosphat – anthropogener Eingriff in das Ökosystem der Tide-Elbe durch landwirtschaftliche Düngung

2013 | Biologie | Hamburg

Teilnehmer

  • Benjamin Leopold Miesner (18, links), Hamburg
    Gymnasium Hochrad, Hamburg
  • Jonas Jacob Miesner (18), Hamburg
    Gymnasium Hochrad, Hamburg

Projekt

Untersuchungen der Wasserqualität

Phosphat – anthropogener Eingriff in das Ökosystem der Tide-Elbe durch landwirtschaftliche Düngung

Zu viel Phosphat schädigt Gewässer und Wasserorganismen. Ob das in der Tide-Elbe und ihrem Einzugsgebiet der Fall ist, wollten Benjamin Leopold und Jonas Jacob Miesner wissen. Sie nahmen Proben von Flusswasser, Entwässerungsgräben, Sedimenten wie auch im Hamburger Hafen und analysierten diese sowohl photometrisch als auch mit einem selbst entwickelten Verfahren. Ihre Ergebnisse zeigen, dass Phosphat vor allem durch den Nebenfluss Este in die Elbe geschwemmt wird. Eine Hauptursache von phosphatbelastetem Wasser scheinen demnach intensiv gedüngte Äcker zu sein, wie sie an den Ufern der Este liegen. Den beiden gelang der Beweis für die Notwendigkeit, Dünger sparsam zu verwenden und Ausschwemmungen zu verhindern.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.