Hat QWERTZ ausgedient? – Eine neue deutschsprachige Tastatur

2005 | Arbeitswelt | Hamburg

Hat QWERTZ ausgedient? – Eine neue deutschsprachige Tastatur

Teilnehmer

  • Nils Peter Stoye (19), Hamburg
    Charlotte-Paulsen-Gymnasium, Hamburg
  • Torsten Rieger (19), Hamburg
    Charlotte-Paulsen-Gymnasium, Hamburg
  • Justus Menzel (17), Hamburg
    Rudolf-Steiner-Schule, Hamburg

Preise

  • 1. Preis Arbeitswelt - Bundessieg
  • Preis der Heinz und Gisela Friederichs Stiftung für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Technik

Projekt

Schneller in die Tasten greifen

Hat QWERTZ ausgedient? – Eine neue deutschsprachige Tastatur

Die Buchstabenanordnung auf Tastaturen für Schreibmaschine und PC ist seit 130 Jahren unverändert. Damit sich die Schreibmaschinentasten nicht verhakten, wurden häufig genutzte Buchstaben weit auseinander liegend angeordnet. Höchste Zeit, dieses QWERTZ genannte System zu überarbeiten, dachten sich Nils Peter Stoye, Torsten Rieger und Justus Menzel. Sie entwickelten eine neue Tastenanordnung und legten dabei die Häufigkeit von Zeichen und Buchstabenkombinationen, die Stärke der einzelnen Finger sowie weitere Tests zu Grunde. Sämtliche zur Analyse verwendeten Programme haben die jungen Forscher selbst geschrieben. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase erhöht sich mit ihrer neuen RISTOME-Tastatur die Schreibgeschwindigkeit um etwa 25 Prozent.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang