Energiegewinnung aus Chlorella vulgaris

2018 | Chemie | Bayern

Teilnehmer

  • Moritz Hamberger (17), Lenting
    Katharinen-Gymnasium Ingolstadt

Preise

  • Preis für die beste interdisziplinäre Arbeit – gestiftet von der Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek - Bundessieg
  • Preis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Umwelttechnik – gestiftet von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Projekt

Diesel aus dem Bioreaktor

Energiegewinnung aus Chlorella vulgaris

Mikroalgen wie Chlorella vulgaris produzieren in ihren Zellen energiehaltige Lipide. Wie aber erntet man die wertvollen Stoffwechselprodukte und wie kommt man vom Lipid zum allgemein nutzbaren Biodiesel? In seinem Forschungsprojekt fand Moritz Hamberger Antworten auf diese Fragen. Er konstruierte und testete verschiedene Bioreaktoren, in denen Algen wachsen. Ferner erprobte er physikalische und chemische Verfahren, um die Stoffe aus den Zellen zu extrahieren und in Kraftstoff zu verwandeln. Der Jungforscher ist überzeugt: Chlorella vulgaris kann stabil kultiviert werden und im technischen Maßstab Rohstoffe für Biodiesel liefern. Voraussetzung für rentable Produktionsprozesse sind jedoch das Vorhandensein von Sonnenlicht als Energiequelle, große Reaktoren und eine kontinuierliche Ernte der Lipide.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang