Der Einfluss von Mikroplastik auf Pflanzen des maritimen Ökosystems

2019 | Biologie | Berlin

Teilnehmer

  • Friedrich Richard Gamp (16, links), Berlin
    Humboldt-Gymnasium Berlin
  • Julian Karimi (15, rechts), Berlin
    Humboldt-Gymnasium Berlin

Projekt

Tödliches Problem

Der Einfluss von Mikroplastik auf Pflanzen des maritimen Ökosystems

Mikroplastik in Flüssen und Meeren ist eine große Gefahr für Meeresbewohner. Friedrich Richard Gamp und Julian Karimi fanden heraus, dass die winzigen Partikel nicht nur für Tiere, sondern auch für Wasserpflanzen schädlich sind. Die beiden ließen im Experiment die Alge Caulerpa taxifolia, die überall in Gewässern vorkommt, unter Zugabe kleinster Plastikpartikel aus PET-Getränkeflaschen wachsen. Nach zehn Tagen war das Ergebnis eindeutig: Das Mikroplastik setzte den Pflanzen deutlich zu. Die Algen waren viel kleiner und bildeten weniger Chlorophyll als Vergleichsproben. Ab einer bestimmten Partikelkonzentration starben sie sogar ab. Die Jungforscher vermuten, dass das Mikroplastik über die normale Wasseraufnahme eindringt und Zellstrukturen schädigt oder Transportwege verstopft.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang