Chondrilla juncea L. – ein Art-Portrait

1982 | Biologie | Hessen

Chondrilla juncea L. – ein Art-Portrait

Teilnehmer

  • Mignon Ensgraber (18), Eltville
    Maria-Ward-Schule, Mainz

Projekt

Von den Steppen Innerasiens in den Mainzer Sand

Chondrilla juncea L. – ein Art-Portrait

Der lange Weg der großen weißblühenden Pflanze Chondrilla Juncea von Asien nach Amerika, Australien und Europa bis in ein Sandgebiet bei Mainz ist das Thema, der 18-jährigen Mignon Ensgraber. Sie beleuchtet die Geschichte der Pflanze, die in der Vergangenheit nicht nur die Biologen interessierte: Bereits vordem Zweiten Weltkrieg wurde das Gewächs von den Russen wegen seines Gummigehaltes genau untersucht und auf Verwertbarkeit geprüft. In Australien, fand Mignon heraus, führte Chondrilla Juncea wegen ihrer raschen Vermehrung und Widerstandsfähigkeit gegen Unkrautbekämpfungsmittel zu wirtschaftlich relevanten Verlusten bei der Weizenernte. Erst in den letzten Jahren gelang es dort durch einen aus dem Mittelmeerraum importierten natürlichen Feind, einer Pilzart, die weitere Ausbreitung zu verhindern. Die umfangreiche Arbeit – übrigens die erste zusammenfassende wissenschaftliche Darstellung über die interessante Pflanze – ergänzt die 18-jährige Schülerin mit eigenen mikroskopischen Untersuchungen über Aufbau und Eigenschaften von Chondrilla Juncea.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang