Bau eines kostengünstigen und kompakten EEG mit visueller und auditiver Feedbackfunktion

2008 | Technik | Hessen

Bau eines kostengünstigen und kompakten EEG mit visueller und auditiver Feedbackfunktion

Teilnehmer

  • Alexander von Lühmann (20), Kassel
    Universität Kassel

Preise

  • Preis des Präsidenten des VDI

Projekt

Gehirnforschung für Jedermann

Bau eines kostengünstigen und kompakten EEG mit visueller und auditiver Feedbackfunktion

Was geschieht in meinem Gehirn, wenn ich mich entspanne? Welche Aktivitäten löst ein Handy-Telefonat dort aus? Diese Fragen beschäftigten Alexander von Lühmann. Da er kein Geld für einen handelsüblichen Elektroenzephalografen (EEG) hatte, entwickelte er ein kostengünstiges Messgerät für Gehirnströme. Seine Elektrodenhaube leitet Gehirnströme am Kopf ab; eine Software wandelt sie in optische und akustische Signale um. Nur 330 Euro benötigte der 20-Jährige für seinen EEG, den er inzwischen gerne zum Entspannungstraining nutzt.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.