Bau eines Augmented-Reality-Projektors für innovatives Visual Marketing

2016 | Arbeitswelt | Nordrhein-Westfalen

Teilnehmer

  • Tobias Gerbracht (18), Wuppertal
    Carl-Fuhlrott-Gymnasium, Wuppertal

Preise

  • 1. Preis Arbeitswelt – gestiftet von der Bundesministerin für Arbeit und Soziales Andrea Nahles - Bundessieg
  • Teilnahme am London International Youth Science Forum (LIYSF) in London – gestiftet von der Ernst A. C. Lange-Stiftung, Bremen

Projekt

Zum Greifen nah

Bau eines Augmented-Reality-Projektors für innovatives Visual Marketing

Im Raum schwebende Objekte, die man greifen möchte aber nicht greifen kann – weil sie nur virtuell existieren: Das ist die Faszination von Augmented Reality (AR), der auch Tobias Gerbracht erlegen ist. Er möchte diese dreidimensionale Darstellung von Objekten für besonders eindrucksvolle Marketing-Präsentationen auf Messeständen nutzen. Häufig müssen die Betrachter dafür eine Spezialbrille tragen. Der Jungforscher hat stattdessen einen kompakten AR-Projektor entwickelt und zum Patent angemeldet. Mit einem Beamer projiziert er das zuvor berechnete Hologramm eines Objektes auf eine Glasscheibe von der Größe eines PC-Bildschirms. Diese Darstellung ermöglicht den 3-D-Eindruck aus vielen Blickwinkeln. Um das Gehäuse so kompakt wie möglich zu bauen, hat er spezielle Software und Rechenverfahren eingesetzt.


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang