A. T. S. P. (Autonomic Thermal Soaring Platform)

2016 | Mathematik/Informatik | Schleswig-Holstein

Teilnehmer

  • Florian Vahl (17, oben), Rellingen
    Johannes-Brahms-Schule, Pinneberg
  • Étienne Neumann (17, links), Rellingen
    Johannes-Brahms-Schule, Pinneberg
  • Maximilian Schiller (16, rechts), Rellingen
    Johannes-Brahms-Schule, Pinneberg

Preise

  • 4. Preis Mathematik/Informatik – gestiftet von der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
  • Preis für eine Arbeit aus dem Bereich der Luft- und Raumfahrt – gestiftet vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Projekt

Cleverer Miniflieger

A. T. S. P. (Autonomic Thermal Soaring Platform)

Der Einsatz von Drohnen wird immer beliebter, Fotografen etwa nutzen die agilen Quadrokopter für Luftaufnahmen. Allerdings zeigen die handelsüblichen Modelle manche Einschränkung: Der Akku ist schnell leer und begrenzt daher die Flugzeit stark. Zudem müssen die Drohnen bislang ferngesteuert werden, fliegen also nicht autonom. Diese beiden Schwachstellen haben Florian Vahl, Étienne Neumann und Maximilian Schiller bei ihrem Projekt in den Blick genommen. Sie bestückten einen kleinen, motorbetriebenen Modell-Segelflieger mit umfangreicher Software und Sensorik. Dadurch kann der Minisegler günstige Aufwinde von selbst erkennen und seine Flugzeit deutlich verlängern. Der Erstflug jedenfalls glückte: Nach dem Start gelang es dem Modell, sich ganz von selbst stabil in der Luft zu halten.


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang