3D-Scan – ein berührungsloses optisches 3D-Messsystem

2004 | Technik | Thüringen

3D-Scan – ein berührungsloses optisches 3D-Messsystem

Teilnehmer

  • Christian Richardt (17), Hopfgarten
    Albert-Schweitzer-Gymnasium, Erfurt
  • Martin Großmann (16), Neudietendorf
    Albert-Schweitzer-Gymnasium, Erfurt
  • Stefan Börner (16), Gräfenhain
    Albert-Schweitzer-Gymnasium, Erfurt

Preise

  • 4. Preis Technik gestiftet vom VDI Verein Deutscher Ingenieure
  • Einladung des Generalinspekteurs der Bundeswehr General Wolfgang Schneiderhan zu einer Informationsreise zu Forschungseinrichtungen der Bundeswehr

Projekt

Digital vermessen

3D-Scan – ein berührungsloses optisches 3D-Messsystem

Die Verwendung von 3D-Messsystemen ist nicht neu. Sie können Stecknadelköpfe oder Autos erfassen und digitalisieren. Aber leisten können sich das nur finanzstarke Unternehmen. Deshalb haben Christian Richardt, Martin Großmann und Stefan Börner das System 3D-Scan entwickelt, das auch für kleine Betriebe erschwinglich ist. Es werden lediglich ein Projektor, eine Kamera und ein PC benötigt. Der Projektor strahlt ein Streifenmuster auf das zu vermessende Objekt. Ähnlich wie der Scanner den Strichcode nimmt die Kamera das Muster an der Objektoberfläche auf und leitet es an ein Computerprogramm weiter, das die Jungforscher selbst entwickelt haben. Dieses Programm wertet die Daten aus und berechnet 3D-Koordinaten, die das vermessene Objekt in digitaler Form darstellen können.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang