ST-NET – ein universelles Netzwerk für ATARI ST-Computer

1989 | Mathematik/Informatik | Rheinland-Pfalz

ST-NET – ein universelles Netzwerk für ATARI ST-Computer

Teilnehmer

  • Pascal Merle (17), Mainz
    Staatliches Gymnasium Mainz-Gonsenheim

Preise

  • 2. Preis Mathematik/Informatik

Projekt

Computer im Netz

ST-NET – ein universelles Netzwerk für ATARI ST-Computer

Für einen Computertyp, der noch neu auf dem Markt und nicht IBM-kompatibel ist entwickelte Pascal Merle die Software, die eine Vernetzung dieser Rechnertypen untereinander möglich macht. So ein Netzwerk ist nötig, wenn z. B. in einem Büro mehrere Rechner einen Laserdrucker gemeinsam nutzen wollen. Dieses Netzwerk ist außerdem im Unterricht hilfreich einsetzbar: Mit seiner Hilfe können beispielsweise zehn Schüler gleichzeitig auf den zehn Bildschirmen ihrer Rechner den Inhalt des einen Lehrerrechners betrachten. Den Jungforscher reizte diese komplexe Fragestellung, an die sich sogar der Computerhersteller noch nicht gewagt hatte. Doch Pascal Merle ist schließlich kein Anfänger mehr und fast ein Informatik-Profi. Zum sechsten Mal macht er bei Jugend forscht mit, und auf dem Bundeswettbewerb '87 belegte er den dritten Platz im gleichen Fachgebiet, in dem er jetzt wieder antritt. Das funktionierende Netzwerk nutzt der Jungforscher im normalen Computeralltag natürlich selbst. Aber Pascal hat auch in Richtung "künstliche Intelligenz" experimentiert. Mit Hilfe der Vernetzungen kann er das Verhalten von "Neuroden" simulieren. Diese Neuroden sind eine Art Gehirnzellen, die zwei Augen und zwei Motoren eines Fahrzeuges verbinden. Jedes Fahrzeug orientiert sich an einer Lichtquelle und verfügt selbst über eine Lichtquelle, so daß sie sich gegenseitig verfolgen können. Nur weil mehrere zusammengeschaltete Computer gleichzeitig "denken" sind sie auch genügend schnell, um eine solch schwierige Aufgabe zu meistern.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang