ReUse in Space

2018 | Geo- und Raumwissenschaften | Mecklenburg-Vorpommern

Teilnehmer

  • Adrian Schorowsky (18, Mitte), Rostock
    Erasmus-Gymnasium, Rostock
  • Leni Termann (18, rechts), Kröpelin
    Gymnasium Reutershagen, Rostock
  • Lara Neubert (18, links ), Rostock
    Gymnasium Reutershagen, Rostock

Preise

  • 1. Preis Geo- und Raumwissenschaften – gestiftet vom stern - Bundessieg
  • Stipendium für einen Studienplatz an einer Universität der Bundeswehr – gestiftet von der Bundesministerin der Verteidigung Dr. Ursula von der Leyen

Projekt

Kunststoffrecycling im All

ReUse in Space

Die Entsorgung von Abfällen ist bei Raumfahrtmissionen ein Problem. Bislang wird der Müll, der etwa auf der Internationalen Raumstation ISS anfällt, entsorgt, indem man ihn gezielt in der Erdatmosphäre verglühen lässt. Adrian Schorowsky, Leni Termann und Lara Neubert entwickelten die Idee, Kunststoffe an Bord der Station einzuschmelzen, um daraus neues Material – das sogenannte Filament – als Rohstoff zur Verwendung in 3-D-Druckern herzustellen. Nach theoretischen Betrachtungen testeten die Jungforscher das Einschmelzen von Polyethylen, das auf der ISS häufig anfällt. Auch wenn die Verarbeitung des Kunststoffs zu einem neuen Filament noch nicht wie geplant funktionierte, sind sie überzeugt, dass mit diesem Konzept künftig viel von dem Müll an Bord wiederverwertet werden kann.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang