Das Geheimnis der Fifimatic – oder: Neues über Sammelbilder

2016 | Mathematik/Informatik | Niedersachsen

Teilnehmer

  • Malte Braband (19, Mitte), Braunschweig
    Technische Universität Braunschweig
  • Sonja Braband (15, links), Braunschweig
    Gymnasium Neue Oberschule, Braunschweig
  • Niklas Braband (14, rechts), Braunschweig
    Gymnasium Neue Oberschule, Braunschweig

Preise

  • 2. Preis Mathematik/Informatik – gestiftet von der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
  • Preis für eine besonders originelle Arbeit aus dem Bereich Informatik – gestiftet von der Konrad-Zuse-Gesellschaft e. V.

Projekt

Kalkuliertes Sammelfieber

Das Geheimnis der Fifimatic – oder: Neues über Sammelbilder

Auch anlässlich der diesjährigen Fußball-EM werden wieder viele Hobbysammler zahlreiche Tütchen mit Klebebildern der teilnehmenden Teams kaufen, um irgendwann ein vollständig bestücktes Sammelalbum in den Händen zu halten. Das Problem: Recht bald hat man eine Reihe von Bildern doppelt, einige Spieler jedoch sind nie dabei. Malte, Sonja und Niklas Braband fragten sich daher, welche Strategie die beste ist, um das Album komplett zu kriegen. Mit raffinierten mathematischen Methoden und Computersimulationen stießen sie auf eine Formel, die angibt, wie viel man durchschnittlich in ein Album investieren müsste, bis es voll ist. Zudem konnten die drei nachweisen, dass der „Fifimatic“-Mischautomat des Herstellers die Bilder zwar nicht rein zufällig auf die Päckchen verteilt, dies jedoch kein Nachteil, sondern ein Vorteil für die Sammler ist.


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang