Welle schaltet Welle – Experimente mit linearen Bauelementen für die optische Datenverarbeitung

2016 | Physik | Nordrhein-Westfalen

Teilnehmer

  • Maximilian Oehmichen (16, links), Bad Münstereifel
    St. Michael-Gymnasium, Bad Münstereifel
  • Adrian Lenkeit (16, rechts), Bad Münstereifel
    St. Michael-Gymnasium, Bad Münstereifel
  • Marvin Lohaus (17, Mitte), Bad Münstereifel
    St. Michael-Gymnasium, Bad Münstereifel

Preise

  • Preis für eine Arbeit aus dem Bereich der Informationstechnik – gestiftet vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Projekt

Rechnen mit Licht

Welle schaltet Welle – Experimente mit linearen Bauelementen für die optische Datenverarbeitung

Die Funktionsweise eines Computers lässt sich vereinfacht so erklären: In einem Mikroprozessor werden kleinste Elektroströme hin- und hergeschoben, die dann die Rechenleistung ausmachen. Es gibt jedoch ein weiteres Konzept, das prinzipiell schneller sein sollte – das Rechnen mit Licht. Bereits existierende Prototypen basieren zumeist auf speziellen Werkstoffen, die durchaus kostspielig sind. Daher haben Maximilian Oehmichen, Adrian Lenkeit und Marvin Lohaus nach einer preiswerten Alternative gesucht. Sie stellten raffinierte „Metamaterialien“ her – Kunststoffplatten, auf die sie zum Beispiel Halbringe aus Kupfer aufbrachten. Diese Platten beleuchteten die Jungforscher mit Mikrowellen und stellten dabei fest, dass sich mit diesem Aufbau tatsächlich simple Rechenoperationen ausführen lassen.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang