Voller Gastmoleküle – Netzwerke der Zukunft

2017 | Chemie | Hessen

Teilnehmer

  • Johannes Alexander Füßler (20, Mitte), Frankfurt am Main
    Max-Beckmann-Schule, Frankfurt am Main
  • Lisa-Marie Müller (19, links), Frankfurt am Main
    Max-Beckmann-Schule, Frankfurt am Main
  • Katharina Krebs (19, rechts), Frankfurt am Main
    Max-Beckmann-Schule, Frankfurt am Main

Preise

  • Preis für eine Arbeit auf dem Gebiet der chemischen Nanotechnologie – gestiftet vom Fonds der Chemischen Industrie

Projekt

Mini-Shuttle für Arznei-Wirkstoffe

Voller Gastmoleküle – Netzwerke der Zukunft

Metall-organische Gerüstverbindungen sind hochporöse Materialien, die in ihren Hohlräumen Gastmoleküle einlagern können. Sie werden beispielsweise für die Reinigung von Erdgas oder Biomethan sowie für den gezielten Wirkstofftransport im menschlichen Körper genutzt. Johannes Alexander Füßler, Lisa-Marie Müller und Katharina Krebs stellten die Hightech-Verbindungen im Schullabor her und untersuchten sie hinsichtlich möglicher weiterer Anwendungen. Dabei gelang es ihnen, das Antibiotikum Ampicillin in die Gerüstverbindung einzulagern und wieder gezielt freizusetzen. Mit dieser Methode könnten Arznei-Wirkstoffe künftig direkt an die Stelle im Körper transportiert werden, wo sie benötigt werden.


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang