Untersuchungen zur Sekundärmineralisation auf der Halde des ehemaligen Nickelbergwerks in Sohland/Spree (Sachsen)

2007 | Geo- und Raumwissenschaften | Sachsen

Untersuchungen zur Sekundärmineralisation auf der Halde des ehemaligen Nickelbergwerks in Sohland/Spree (Sachsen)

Teilnehmende

  • Max Frenzel (17), Bautzen
    Sächsisches Landesgymnasium St. Afra, Meißen

Preise

  • 1. Preis Geo- und Raumwissenschaften - Bundessieg
  • Preis der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung und Einladung zur GDNÄ-Versammlung

Projekt

Schillernde Verwitterung

Untersuchungen zur Sekundärmineralisation auf der Halde des ehemaligen Nickelbergwerks in Sohland/Spree (Sachsen)

Eine Bergbauhalde ist mehr als totes Geröll. Regen, Sauerstoff und Kohlensäure verwandeln die Erzrückstände über viele Jahre in eine Vielzahl farbiger und zum Teil seltener Sekundärmineralien. Max Frenzel hat diese Verwitterungsprozesse auf einer Halde eines ehemaligen Nickelbergwerks unter die Lupe genommen. Er analysierte seine Proben chemisch und spektroskopisch; den Aufbau der Kristalle untersuchte er unter dem Rasterelektronenmikroskop. Der Jungforscher fand heraus, dass die Verwitterungsprozesse in der Halde ähnlich ablaufen wie die in einer Lagerstätte. Außerdem stieß er auf zwei verschiedene Typen von Sekundärmineralien: eisenhaltige, die leicht verklumpen, und besonders schön schillernde Kupfer- und Nickelsilikate.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.