Optimierung des Waschablaufes im computergesteuerten Geschirrspüler

1988 | Umwelt | Bremen

Optimierung des Waschablaufes im computergesteuerten Geschirrspüler

Teilnehmer

  • Robert Casties (20), Bremen
    Gymnasium an der Kleinen Helle, Bremen
  • Frank Janke (21), Bremen
    Gymnasium an der Kleinen Helle, Bremen
  • Rüdiger Kaatz (20), Bremen
    Gymnasium an der Kleinen Helle, Bremen

Preise

  • 3. Preis Umwelt

Projekt

Umweltfreundlicher Küchenhelfer

Optimierung des Waschablaufes im computergesteuerten Geschirrspüler

Da in letzter Zeit in jedem größeren Haushalt ein Geschirrspüler anzutreffen ist, kommt ihm in der Umweltbelastung ein ähnlich großer Stellenwert zu, wie der Waschmaschine. Daher ist der Geschirrspüler Gegenstand unserer diesjährigen Arbeit. Da der Aufbau des Geschirrspülers dem der Waschmaschine ähnelt, konnten wir die im letzten Jahr gemachten Erfahrungen mit unserem Steuerungsinterface direkt anwenden. Auch im Geschirrspüler geht das übliche Spülprogramm nicht ausreichend auf die einzelenen Faktoren ein. Ein Programm für einen optimierten Spülablauf muß die Faktoren Art, Menge und Verschmutzungsgrad des Spülgutes berücksichtigen und Spülmittel, Temperatur und Mechanik danach berechnen. Allein durch eine erweiterte Einweichphase läßt sich bei normaler Verschmutzung eine erhebliche Reduzuierung des Spülmitteleinsatzes erreichen. Dieses vermindert natürlich auch die Belastung des Wassers. Ein weiterer Faktor, der zur Entlastung der Umwelt beiträgt, ist die Verwendung von Warmwasser, das in der Heizungsanlage effektiver aufgeheizt wird als mit elektrischer Energie.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang