Lösung des n-Damenproblems auf einem adiabatischen Quantencomputer

2019 | Mathematik/Informatik | Bayern

Teilnehmer

  • Jakov Wallbrecher (14, links), Regensburg
    Gymnasium der Regensburger Domspatzen
  • Paul Schappert (15, Mitte), Regensburg
    Gymnasium der Regensburger Domspatzen
  • Jonathan Treffler (16, rechts), Regensburg
    Gymnasium der Regensburger Domspatzen

Preise

  • 4. Preis Mathematik/Informatik Preisstifter: Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
  • Preis für eine Arbeit zum Thema "Zukunftsorientierte Technologien" Preisstifterin: Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek, MdB

Projekt

Rechnen mit Quanten

Lösung des n-Damenproblems auf einem adiabatischen Quantencomputer

Der Quantencomputer gilt als Wundermaschine der Zukunft. Manche Rechenoperationen soll er künftig deutlich schneller erledigen können als heutige Supercomputer. Jakov Wallbrecher, Paul Schappert und Jonathan Treffler sind fasziniert von dem neuen Rechnertyp und wagten den Schritt, dafür eine Software zu schreiben. Dabei ging es um die Lösung eines kniffligen mathematischen Problems: Wie lassen sich acht Damen auf einem Schachbrett aufstellen, ohne dass sie sich gegenseitig bedrohen? Die Jungforscher fanden einen mathematischen Code, mit dem sie einen speziellen Typus von Quantencomputern füttern konnten. Dabei mussten die drei tief in die mathematische Trickkiste greifen, um das Problem auf einen solchen Prozessor zu übertragen, da heutige Quantencomputer bislang nur relative kleine Problemstellungen lösen können.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang