Lab on the chip – neue Perspektiven mit Elektronen als Universalreagenz

2005 | Chemie | Nordrhein-Westfalen

Lab on the chip – neue Perspektiven mit Elektronen als Universalreagenz

Teilnehmer

  • Stephen Schulz (19), Gelsenkirchen
    Gesamtschule Buer-Mitte, Gelsenkirchen

Preise

  • 1. Preis Chemie Bundessieg - Bundessieg
  • Einladung der Europäischen Union zum '17th European Union Contest for Young Scientists' nach Moskau, Russland

Projekt

Labor für die Westentasche

Lab on the chip – neue Perspektiven mit Elektronen als Universalreagenz

Nach einem schweren Unfall entscheiden oft Sekunden über Leben und Tod. Es kommt darauf an, in möglichst kurzer Zeit wichtige Blutwerte zu bestimmen. Durch die Verkleinerung von Laboranwendungen als Lab-on-the-chip ist es möglich, solche Analyse vor Ort in kurzer Zeit durchzuführen. Stephen Schulz ist es durch Weiterentwicklung der Standardplatinentechnik gelungen, die chemische Analytik wesentlich kostengünstiger zu gestalten. Er wandte die neue Technik für die Untersuchung an medizinisch relevanten Reagenzien an. Durch den Transfer des Konzepts zur Herstellung von Lab-on-the-chip-Anwendungen auf elektrochemische Syntheseverfahren ergeben sich zudem völlig neue Perspektiven zur effizienteren Herstellung bekannter und die mögliche Herstellung neuer Synthesereagenzien. Dies hat auch die Herstellung bedeutender Kupfer- und anderer Metall-Verbindungen erlaubt, wie sie zum Beispiel in der Chemotherapie gegen Krebs eingesetzt werden.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang