Kohlenstoffnanoröhren als Biosensoren – elektrochemisches Wunder der Nanotechnologie

2018 | Chemie | Thüringen

Teilnehmer

  • Julian Gommlich (18, Mitte), Bad Frankenhausen, Kyffhäuser
    Albert-Schweitzer-Gymnasium, Erfurt
  • Jakob Heinrich (18, links), Bad Langensalza
    Albert-Schweitzer-Gymnasium, Erfurt
  • Christoph Wernike (18, rechts), Wolkramshausen
    Albert-Schweitzer-Gymnasium, Erfurt

Projekt

Winzig, aber mit Potenzial

Kohlenstoffnanoröhren als Biosensoren – elektrochemisches Wunder der Nanotechnologie

Nanoröhrchen aus Kohlenstoff faszinieren Forscher seit knapp drei Jahrzehnten. Auch Julian Gommlich, Jakob Heinrich und Christoph Wernike befassten sich mit Struktur, Herstellung sowie Anwendung der synthetischen Gebilde und stellten fest: Nanotubes verfügen über eine besonders große Oberfläche für physikalische und chemische Prozesse. Daher sind sie chemisch hochaktiv sowie exzellente Wärme- und Stromleiter. Die drei Jungforscher untersuchten ihre selbst synthetisierten Röhrchen unter dem Rasterelektronenmikroskop wie auch mit elektrochemischen Verfahren. Im Vergleich zu herkömmlichen Platinelektroden erwiesen sich die Nanotubes als hochempfindliche Biosensoren. Die Jungforscher sind überzeugt, dass in den winzigen Röhrchen großes Potenzial für Anwendungen in Medizin und Technik steckt.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.