Herstellung von Silber-Nanodrähten und deren Verwendung für transparente leitende Beschichtungen

2016 | Chemie | Sachsen-Anhalt

Teilnehmer

  • Benedikt Pintat (19), Bitterfeld-Wolfen
    ABI Lab im Technologie- und Gründerzentrum Bitterfeld-Wolfen GmbH

Preise

  • 3. Preis Chemie – gestiftet vom Fonds der Chemischen Industrie
  • Teilnahme am Stockholm International Youth Science Seminar (SIYSS) und Besuch der Nobelpreisverleihung in Stockholm – gestiftet von SIYSS Förbundet Unga Forskare und der Ernst A. C. Lange-Stiftung, Bremen
  • Preis für eine Arbeit aus dem Bereich der chemischen Nanotechnologie – gestiftet vom Fonds der Chemischen Industrie

Projekt

Mehr Transparenz dank Nanotech

Herstellung von Silber-Nanodrähten und deren Verwendung für transparente leitende Beschichtungen

Leuchtdioden transparent wie Fensterglas – das ist eine der Ideen, die Benedikt Pintat verfolgt. Dazu hat er faszinierende Gebilde hergestellt – Drähte aus Silber mit einem Durchmesser von nur wenigen Nanometern. Der Jungforscher entwickelte eine raffinierte Produktionsmethode für die Nanodrähte: Basis waren einige Chemikalien, darunter eine Ethylenverbindung sowie Silbernitrat. Durch sorgfältiges Rühren und Heizen bildeten sich die hauchfeinen Silberdrähte, die Benedikt anschließend mit ausgefeilten Analyseverfahren nachweisen konnte. Die neue Methode, so hofft er, könnte für die Industrie hochinteressant sein und nicht nur durchsichtige LEDs ermöglichen, sondern auch biegsame Displays oder transparente Solarzellen.


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang