FASOS 2.0 – die regenerative Sauerstoffquelle auf Algenbasis

2016 | Geo- und Raumwissenschaften | Schleswig-Holstein

Teilnehmer

  • Jannik Rank (18, Mitte), Tornesch
    Klaus-Groth-Schule, Tornesch
  • Bruno Borchardt (17, links), Tornesch
    Klaus-Groth-Schule, Tornesch
  • Sebastian Meyer (19, rechts), Tornesch
    Klaus-Groth-Schule, Tornesch

Preise

  • 5. Preis Geo- und Raumwissenschaften – gestiftet vom stern

Projekt

Atemluft für Raumfahrer

FASOS 2.0 – die regenerative Sauerstoffquelle auf Algenbasis

Die Sauerstoffversorgung von Astronauten ist ein überlebenswichtiges Thema. Heute nehmen die Mannschaften von Raumschiffen oder Raumstationen Wasser mit ins All, das per Elektrolyse an Bord in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt wird. Allerdings muss das Wasser bei längeren Missionen, etwa auf der Raumstation ISS, stets nachgeliefert werden. Jannik Rank, Bruno Borchardt und Sebastian Meyer setzen stattdessen auf einen Stoffkreislauf. Die Jungforscher bauten eine Anlage, in der Algen das von der Besatzung ausgeatmete Kohlendioxid aufnehmen und dieses wieder zu Sauerstoff spalten. Sensoren, ein Heizelement für den Algentank und eine ausgefeilte Steuerung stellen sicher, dass immer genug Sauerstoff vorhanden ist. Falls nicht, wird automatisch der herkömmliche Elektrolyseprozess in Gang gesetzt.


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang