Entwicklung und Anwendung eines Biosensors auf Basis der Sauerstoffproduktion von Algen

2007 | Chemie | Sachsen-Anhalt

Entwicklung und Anwendung eines Biosensors auf Basis der Sauerstoffproduktion von Algen

Teilnehmer

  • Tobias Hahn (19), Halle/Saale
    Elisabeth-Gymnasium, Halle/Saale
  • Philomena Apitzsch (17), Halle/Saale
    Elisabeth-Gymnasium, Halle/Saale

Preise

  • 3. Preis Chemie
  • Einladung des SIWI und des Ernst Sobotha Vereins e. V. zum "International Stockholm Junior Water Prize 2007"

Projekt

Chlorella misst Wassergüte

Entwicklung und Anwendung eines Biosensors auf Basis der Sauerstoffproduktion von Algen

Die Grünalge Chlorella produziert umso mehr Sauerstoff, je sauberer das Wasser ist, in dem sie lebt. Dieses Prinzip nutzten Tobias Hahn und Philomena Apitzsch für den Bau eines einfachen und zuverlässigen Biosensors zur Bestimmung der Wassergüte. Sie beschichteten eine Sauerstoffelektrode mit einem Algenkonzentrat, das sie zuvor in Gelatine eingebettet hatten, und bestrahlten die Elektrode mit 20 Leuchtdioden. Ihre Messreihen zeigten, dass der Algensensor sowohl empfindlich als auch robust ist: Schon geringe Mengen des Zellgifts Kupfersulfat bremsen die Photosynthese und damit die Sauerstoffproduktion messbar. Auch das Abwasser aus einer Waschmaschine hemmt die Aktivität der Alge. Allerdings haben sich die Zellen schon nach wenigen Stunden in sauberem Wasser wieder erholt. Damit ist der Biosensor auch für Serienmessungen gut geeignet.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang