Die Blume aus dem Wasserstrahl

2017 | Physik | Berlin

Teilnehmer

  • Matthias Grützner (16, rechts), Berlin
    Herder-Gymnasium, Berlin
  • Julian Egbert (16, links), Berlin
    Herder-Gymnasium, Berlin
  • Arne Geipel (16, Mitte), Berlin
    Herder-Gymnasium, Berlin

Preise

  • 1. Preis Physik – gestiftet von der Max-Planck-Gesellschaft - Bundessieg
  • Einladung zum 29th European Union Contest for Young Scientists in Tallinn, Estland – gestiftet von der Europäischen Kommission
  • Europa-Preis für Teilnehmer am European Union Contest for Young Scientists in Tallinn, Estland – gestiftet von der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Projekt

Wasserbilder

Die Blume aus dem Wasserstrahl

Trifft ein Wasserstrahl auf eine raue Oberfläche, etwa ein Holzbrett, können sich überraschend regelmäßige Muster bilden, die an das Innere einer Sonnenblume erinnern. Wie entstehen diese spiralähnlichen Strukturen? Das wollten Matthias Grützner, Julian Egbert und Arne Geipel herausfinden. Ihre Theorie: Die Ursache sind die winzigen Erhebungen, die raue Oberflächen aufweisen. An diesen bricht sich das fließende Wasser und bildet in der Folge spiralartige Muster. Die Jungforscher überprüften diese Theorie anhand eines Experiments, bei dem sie einen Nagel von Wasser umströmen ließen und die Abläufe mit einer Kamera aufzeichneten. Das Ergebnis bestätigte ihren Erklärungsansatz.


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang