Die ASA-Therapie zur Bekämpfung der Ölpest

2019 | Chemie | Bayern

Teilnehmer

  • Paul Kunisch (17, links), Großostheim
    Friedrich-Dessauer-Gymnasium, Aschaffenburg
  • Thomas Derra (16, rechts), Aschaffenburg
    Friedrich-Dessauer-Gymnasium, Aschaffenburg

Preise

  • Bundessieg 1. Preis Chemie Preisstifter: Fonds der Chemischen Industrie im Verband der Chemischen Industrie e. V.
  • Sonderpreis Einladung zum European Union Contest for Young Scientists Preisstifter: European Commission
  • Europa-Preis für Teilnehmer am European Union Contest for Young Scientists Preisstifter: Deutsche Forschungsgemeinschaft

Projekt

Mit Saugkraft gegen Ölverschmutzung

Die ASA-Therapie zur Bekämpfung der Ölpest

Bei einer Ölpest ist guter Rat teuer. Herkömmliche Bindemittel können Rohöl zwar an ihrer Oberfläche aufnehmen, sind aber teuer und in ihrer Wirkung begrenzt. Paul Kunisch und Thomas Derra sind besseren Absorbern auf der Spur. Sie imprägnierten Zellstoff, Baumwolle, Sägespäne und Vliese mit dem Leimungsmittel ASA aus der Industrie, das in seiner Struktur bekannten Ölbindern ähnelt. Mit diesem wird normalerweise Papier behandelt, das wasserabweisend sein soll. Die Experimente der Jungforscher waren erfolgreich: Ihre ASA-imprägnierten Sägespäne, Cellulose-Fasergranulate und Vliese sind günstig und haben sogar eine höhere Saugkraft als käufliche Mittel. Chromatografische Messungen zeigten, dass die neuen Absorber nicht nur Rohöl, sondern auch Kohlenwasserstoffe aus tieferen Wasserschichten entfernen.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang