Der Nachweis von interstellarem Staub

1980 | Geo- und Raumwissenschaften | Niedersachsen

Der Nachweis von interstellarem Staub

Teilnehmer

  • Nicolaus Steenken (21), Oldenburg
    Altes Gymnasium, Oldenburg

Preise

  • 1. Preis Geo- und Raumwissenschaften - Bundessieg

Projekt

Staub im All

Der Nachweis von interstellarem Staub

In seiner Arbeit versuchte Nicolaus Steenken, mit einfachen Mitteln einen eindeutigen Nachweis von interstellarem Staub zu erbringen. Er verwendete dabei eine handelsübliche Kamera, Farbfilter und entsprechendes Filmmaterial. Der Jungforscher untersuchte mit Hilfe von selbstgewonnenen Sternfeld-Aufnahmen in zwei Spektralbereichen eine statistische Sternmenge. Es gelang ihm, eine Rötung der Sterne des Sternfeldes, in dem interstellarer Staub vermutet worden war, nachzuweisen. Auch die Kontrolle seiner Ergebnisse mit einer schon von Max Wolf entwickelten Methode lieferte einen deutlichen Hinweis auf interstellaren Staub.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang