Bionischer Elefantenrüssel – Zusammenführung von Natur und Technik

2017 | Technik | Niedersachsen

Teilnehmer

  • Mauritz Fethke (16), Steinkirchen
    Athenaeum, Stade

Preise

  • Preis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Robotik – gestiftet vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Projekt

Tierisches Vorbild

Bionischer Elefantenrüssel – Zusammenführung von Natur und Technik

Der Elefantenrüssel ist ein wahres Multitalent. Er besitzt 40 000 Muskeln, weshalb die Dickhäuter mit enormem Geschick verschiedenste Gegenstände greifen können. Mauritz Fethke hat in seinem Projekt einen künstlichen Rüssel konstruiert. Basis ist eine Art Wellschlauch, der auf einem Fahrwerk montiert ist und sich mithilfe von Druckluft bewegt. An der Spitze des bionischen Rüssels steckt ein Greifer, der per Luftkissen geöffnet und geschlossen wird. Die Steuerung des Ganzen übernimmt ein Minirechner, der sich über einen gewöhnlichen Tablet-Computer bedienen lässt. In einer weiteren Ausbaustufe soll eine Kombination aus Sensoren und Kameras ermöglichen, dass der Kunstrüssel vollkommen autonom agieren kann. Die Vision: ein „Elefantenroboter“, der dem Menschen manch lästige Arbeit abnimmt.


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang