Bau eines Laser-Doppler-Velocimeters

1997 | Physik | Bayern

Bau eines Laser-Doppler-Velocimeters

Teilnehmer

  • Gunter Feiss (20), Eichenau
    Graf-Rasso-Gymnasium, Fürstenfeldbruck

Preise

  • 1. Preis Physik - Bundessieg
  • Preis des Bundeskanzlers - Bundessieg

Projekt

Hochpräzises Schneckentempo

Bau eines Laser-Doppler-Velocimeters

Das Prinzip des "Dopplereffekts" zeigt sich am eindrucksvollsten beim Polizeiwagen mit laut tönendem Martinshorn: Rauscht der Einsatzwagen an einem vorbei, so wird der Ton der Sirene schlagartig tiefer. Doch der von Christian Doppler entdeckte Effekt äußert sich nicht nur beim Schall, sondern auch bei Lichtwellen. Diese Tatsache machte sich Gunter Feiss zunutze: Er baute auf der Basis eines Lasers einen hochsensiblen Sensor für Geschwindigkeitsmessungen. Dabei eignet sich Gunters Velocimeter vor allem für die "Feinarbeit": Das Gerät registriert mit hoher Präzision Bewegungen im Zeitlupentempo sowie kaum spürbare Vibrationen.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang