Akupunktur bei Pflanzen – Wirkungen auf den Australischen Dufttabak

2009 | Biologie | Mecklenburg-Vorpommern

Akupunktur bei Pflanzen – Wirkungen auf den Australischen Dufttabak

Teilnehmer

  • Anna Scharr (18), Elmenhorst
    CJD Christophorusschule, Rostock
  • Thea Riebe (18), Proseken
    CJD Christophorusschule, Rostock

Preise

  • Preis der Wilhelm-und-Else-Heraeus-Stiftung und Einladung zur GDNÄ-Versammlung

Projekt

Gepiekster Tabak

Akupunktur bei Pflanzen – Wirkungen auf den Australischen Dufttabak

Bei Mensch und Tier erzielt die Akupunktur Heilerfolge. Energieströme sollen durch sie geleitet, umgeleitet und geöffnet werden. Anna Scharr und Thea Riebe zeigen durch ihre Versuche am Australischen Dufttabak Nicotiana suaveolens, dass Akupunktur auch bei Pflanzen eine positive Wirkung zeigt. Die beiden jungen Forscherinnen analysierten Pflanzenorgane, Pflanzenhormone und physiologische Parameter und erstellten über mehrere Versuchsreihen eine genaue Akupunkturanleitung an ihrer Modellpflanze.

 

  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.