Adaptive Propellerenteisung für Multikopter

2017 | Technik | Baden-Württemberg

Teilnehmer

  • Fabian Albrecht (19, rechts), Spaichingen
    Ferdinand-von-Steinbeis-Schule, Tuttlingen
  • Felix Haag (18, links), Spaichingen
    Gymnasium Spaichingen

Preise

  • 3. Preis Technik – gestiftet vom Verein Deutscher Ingenieure e. V.
  • Stipendium für einen Studienplatz an einer Universität der Bundeswehr – gestiftet von der Bundesministerin der Verteidigung Dr. Ursula von der Leyen

Projekt

Drohne mit Flügelheizung

Adaptive Propellerenteisung für Multikopter

Eisbildung auf den Tragflächen kann bei allen Fluggeräten zu einer Gefahr werden. Auch Multikopter, umgangssprachlich als Drohnen bezeichnet, sind bei Kälte und feuchter Luft gefährdet, denn sehr schnell kann Eisansatz den Auftrieb verringern und zum Absturz des Flugobjekts führen. Fabian Albrecht und Felix Haag entwickelten daher einen beheizbaren Rotor für Multikopter. Sie brannten einen hauchdünnen Silberlack in die Oberfläche ein. Dieser ist leitfähig und erwärmt sich, wenn er von Strom durchflossen wird. Temperatursensoren an den Rotoren melden einem Mikrocontroller eine Vereisungsgefahr und steuern so bedarfsgerecht die Heizleistung. Damit können künftig auch bei kritischen Wetterverhältnissen Drohnen abheben und Menschen in Notsituationen versorgen.


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang