Karriere in der Wissenschaft? – 25 Jugend forscht Alumni informieren sich über Berufsperspektiven am Forschungszentrum Jülich

Hamburg/Jülich, 27. Juni 2019

Forschungszentrum Jülich GmbH und Stiftung Jugend forscht e. V. veranstalten zweiten gemeinsamen PerspektivTag "Karriere in Forschung & Entwicklung"

Am morgigen Freitag, dem 28. Juni 2019 lernen 25 ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb das Forschungszentrum Jülich kennen, eine der größten Forschungseinrichtungen Europas. Beim PerspektivTag "Karriere in Forschung & Entwicklung", den die Forschungszentrum Jülich GmbH und die Stiftung Jugend forscht e. V. nach 2017 bereits zum zweiten Mal gemeinsam ausrichten, informieren sich die Studierenden zwischen 18 und 26 Jahren über Möglichkeiten einer beruflichen Laufbahn in der Wissenschaft.

Das Programm startet am Mittag mit einer Rundfahrt über den Campus des Forschungszentrums. Dabei haben die Teilnehmenden auch Gelegenheit, hinter die Kulissen des Jülich Supercomputing Centre zu blicken und sich dort über das Human Brain Project zu informieren. Die gewonnenen Eindrücke werden durch einen Vortrag von Prof. Dr. Abigail Morrison und Prof. Dr. Moritz Helias vom Institut für Neurowissenschaften und Medizin, Bereich Computational and Systems Neuroscience, zum Thema "Das Gehirn verstehen mit Simulation" ergänzt. Im Anschluss referiert Jonas Kölzer über das Thema "Von Halbleitern zur Quantentechnologie". Aktuell promoviert der Jugend forscht Alumnus am Peter Grünberg Institut Halbleiter-Nanoelektronik. Mini-Workshops zu verschiedenen Karrierethemen runden den Tag ab.

Das Forschungszentrum Jülich ist nicht nur Gastgeber des PerspektivTags, sondern seit 2001 auch Patenunternehmen von Jugend forscht. "Seit mittlerweile 18 Jahren richten wir den Regionalwettbewerb Jugend forscht im Forschungszentrum Jülich aus. Da die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses für uns ein wichtiges Anliegen ist, freuen wir uns sehr, wenn sich ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer weiterhin für die Wissenschaft begeistern und eine Karriere in diesem Bereich anstreben", sagt Alissa Aarts aus dem Fachbereich Personalentwicklung und Recruiting des Forschungszentrums Jülich. "Um die Alumni bei ihrer Entscheidungsfindung und Karriereplanung zu unterstützen, möchten wir ihnen im Rahmen des PerspektivTags die vielfältigen Karrieremöglichkeiten in der Wissenschaft aufzeigen und Einblicke in die Forschung und Arbeit am Forschungszentrum Jülich ermöglichen."

"Angebote wie der PerspektivTag sind Teil unseres Konzepts zur erfolgreichen Nachwuchsförderung auch über den Wettbewerb Jugend forscht hinaus", sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V. "Wir möchten die jungen MINT-Talente in ihrer beruflichen Orientierung unterstützen. Dazu kooperieren wir mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft, die ihre Türen für unsere Alumni öffnen und einen direkten Austausch mit Expertinnen und Experten vor Ort ermöglichen. Beim Besuch im Forschungszentrum Jülich können unsere Alumni herausfinden, ob eine Laufbahn in der Wissenschaft – vielleicht sogar im Forschungszentrum selbst – für sie infrage kommt."

Das Veranstaltungsformat PerspektivTag ist ein Austausch- und Informationsangebot für Jugend forscht Alumni, die studieren oder promovieren. An einem Nachmittag erhalten sie einen Eindruck von den beruflichen Perspektiven beispielsweise in einer Forschungseinrichtung oder im Bereich Forschung und Entwicklung eines Unternehmens. Darüber hinaus dient der PerspektivTag dem Austausch und der Vernetzung unter den ehemaligen Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmern.

Pressekontakt:
Stiftung Jugend forscht e. V.
Dr. Daniel Giese
Baumwall 520459
Hamburg Tel.: 040 374709-40
Fax: 040 374709-99
E-Mail: presse(at)jugend-forscht.de
www.jugend-forscht.de
www.facebook.com/Jugend.Forscht

Forschungszentrum Jülich GmbH
Erhard Zeiss, Pressereferent
Wilhelm-Johnen-Straße
52428 Jülich
Tel.: 02461 61-1841
E-Mail: e.zeiss(at)fz-juelich.de
www.fz-juelich.de


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang