Falls der Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier »

Jugend forscht Alumni News
Juli 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

die 47. Ausgabe der Jugend forscht Alumni News ist da.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihre

 

Stiftung Jugend forscht e. V.


Alumni

 
Maik Hummel entwickelt KI-Assistenten für Firmen

Im Jahr 2015 schaffte es Maik Hummel (23) mit einer interaktiven Lernsoftware bis ins Bundesfinale von Jugend forscht. Die IT-Entwicklung hat der Alumnus inzwischen zu seinem Beruf gemacht. Heute ist er Chief Technology Officer in seinem eigenen Unternehmen. Die Neohelden GmbH entwickelt auf Basis von künstlicher Intelligenz einen digitalen Sprachassistenten für Unternehmen.

mehr  

Millionenfach gefragt: Vladimir Danilas Grafik-App „Vectornator“

Im Alter von nur 17 Jahren gründete Jugend forscht Bundessieger Vladimir Danila (19) 2017 zusammen mit Marc Zacherl die Linearity GmbH. Das Start-up entwickelt und vermarktet ein Grafikdesign-Programm für iPads und iPhones. Die Zeichensoftware "Vectornator" erlaubt es dem User unter anderem, Zeichnungen ohne Qualitätsverlust zu vergrößern. Eine Idee, die offenbar gut ankommt. Inzwischen hat die Firma zwölf Beschäftigte und verzeichnet siebenstellige Nutzerzahlen ihrer App. Und auch für Investoren scheint das Portfolio interessant zu sein. Zu den Unterstützern gehören etwa Martin Sinner, Gründer des Preisvergleichsportals Idealo, und seit Kurzem auch Mesosphere-Gründer Florian Leibert.

mehr  




© Anne Gaertner
 
Lasse Schuirmann konzentriert sich auf das Wesentliche

VIPERdev heißt das Start-up von Lasse Schuirmann (24). Das Hamburger Unternehmen entwickelt seit 2017 sogenannte Minimum Viable Products (MVPs). Das sind Software-Anwendungen, die sich auf das Wesentliche beschränken. Das Programmieren erlernte der Jugend forscht Alumnus in Eigenregie. 2011 sicherte er sich mit einem autonom fliegenden Modellflugzeug das Ticket für das Bundesfinale.

mehr  

Tara Moghiseh: Erfolgreich in MINT und Musik

Beim Bundeswettbewerb 2019 wurde Tara Moghiseh mit dem Bundessieg im Fachgebiet Arbeitswelt ausgezeichnet. Die 17-jährige Schülerin hatte sich zur Aufgabe gemacht, das aufwändige Blutanalyseverfahren in der Leukämiediagnostik zu optimieren. Dazu programmierte sie einen Leukozytenklassifikator, der mithilfe künstlicher Intelligenz die fünf Haupttypen dieser Blutkörperchen unterscheiden und auszählen kann. Die erforderlichen Programmierkenntnisse eignete sich die Jungforscherin eigenständig aus Büchern an. Neben der Forschung begeistert sie sich für die Musik: Seit dem fünften Lebensjahr spielt Tara Moghiseh Geige und ist heute Mitglied im Sinfonieorchester des Landkreises Kaiserslautern.

mehr  


Jugend forscht

 
Impressionen vom Bundesfinale 2019 in Chemnitz

Vom 16. bis 19. Mai wetteiferten Deutschlands beste Nachwuchsforscher beim 54. Bundesfinale in Chemnitz um Titel und Preise. Mit ihren innovativen Projekten beeindruckten sie Jury und Gäste. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier würdigte die Leistungen der MINT-Talente in seiner Rede bei der Siegerehrung. Filmische Impressionen gibt es auf der Jugend forscht Website.

mehr  

Jugend forscht leistet herausragenden Beitrag zum Gemeinwohl

Die Ergebnisse des Mitte Mai veröffentlichten GemeinwohlAtlas 2019 beweisen, dass Jugend forscht nach Einschätzung der Deutschen einen herausragenden Beitrag zum Gemeinwohl in unserer Gesellschaft leistet. Im Ranking der 137 un­tersuchten Organisationen und Unter­nehmen liegt Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb auf Platz 12. Befragt wurden insgesamt 11 769 Deutsche im Alter zwischen 18 und 93 Jahren. Sie beurteilten den Gemeinwohlbeitrag der zuvor von Experten auf Basis von Statistiken ermittelten wichtigsten Unternehmen und Organisationen in der Bundesrepublik. Der GemeinwohlAtlas ist ein Projekt von Experten der HHL Leipzig Graduate School of Management und der Universität St.Gallen.

mehr  



 
Jugend forscht 2020: Startschuss zur 55. Wettbewerbsrunde

"Schaffst Du!" – unter diesem Motto sind MINT-begeisterte Kinder und Jugendliche bundesweit aufgerufen, sich bis zum 30. November 2019 für die neue Wettbewerbsrunde von Jugend forscht anzumelden. Wer mitmachen will, muss kein zweiter Einstein sein. Gefragt sind aber Neugierde, Kreativität und Erfindungsreichtum – und natürlich Leidenschaft fürs Forschen und Experimentieren.

mehr  

Intel ISEF 2019: Deutsche Jungforscher auch international erfolgreich

Elf Preise für das deutsche Team – so lautet die Bilanz bei der diesjährigen Intel International Science and Engineering Fair (Intel ISEF) in Phoenix, Arizona. Gleich zwei Best of Category Awards in Höhe von je 5.000 US-Dollar brachten die Jugend forscht Preisträger mit nach Hause: Max von Wolff (19) sicherte sich diesen Preis im Fachgebiet Embedded Systems; Adrien Jathe (17) errang ihn im Fach Materials Science. Außerdem erhielten beide einen mit 3.000 US-Dollar dotierten ersten Preis in ihrem jeweiligen Fachgebiet. Am weltgrößten MINT-Schülerwettbewerb nahmen rund 1 800 junge Wissenschaftler aus über 75 Ländern teil. Das Team berichtete im Jugend forscht Blog von seiner USA-Reise.

mehr  


Bildung & Forschung

 
Wettbewerbsarbeiten – zu schade für die Schublade

Junge Forscherinnen und Forscher, die ihre wissenschaftlichen Arbeiten und Ergebnisse auch anderen zugänglich machen möchten, können sie bei der Jungen Wissenschaft (JuWi) zur Veröffentlichung einreichen. Fachleute begutachten, lektorieren und layouten diese Arbeiten, dann werden sie frei zugänglich online publiziert. Viele Jugend forscht Alumni haben diese Chance bereits genutzt.

mehr  

MINT-Studierende sondieren frühzeitig den Arbeitsmarkt

Wann machen sich MINT-Studierende auf die Suche nach einem Arbeitgeber? Laut der Studie "Jobcampus MINT" offenbar ziemlich frühzeitig. Von 500 Studentinnen und Studenten in MINT-Fächern gaben immerhin 63 Prozent an, dass sie sich bereits während der ersten beiden Studiensemester gezielt über potenzielle Arbeitgeber informieren. Dazu passt auch, dass 84 Prozent der befragten MINT-Studierenden im Alter von durchschnittlich erst 20,4 Jahren bereits über erste Berufserfahrungen verfügen. Die Erhebung wurde von der Personalberatung Königsteiner und der Agentur Deutsche Hochschulwerbung im Februar 2019 an zehn deutschen Universitäten und Fachhochschulen durchgeführt. Auch die Stiftung Jugend forscht e. V. bietet zahlreiche Veranstaltungen an, um ehemalige Teilnehmende in ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen.

mehr  


Termine

 
MINT-Jobtage im Oktober und November 2019

Zahlreiche Unternehmen aus dem MINT-Bereich informieren bei den MINT-Jobtagen in Stuttgart (24.10.) und München (13.11.) über ihre Stellenangebote sowie Aus- und Weiterbildungsplätze. Auch Jugend forscht Patenunternehmen sind unter den Ausstellern. Ergänzend erwarten die Besucher Vorträge zu Karrierethemen. Zudem können sie den eigenen Lebenslauf von Profis prüfen lassen.

mehr  

Jugend forscht PerspektivForen in Bayern zum Thema „Klimaschutz“

Vom 12. bis 14. September 2019 findet an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften München das PerspektivForum Karrierewege "Nachhaltiger Tourismus im alpinen Raum" statt. Jugend forscht Alumni zwischen 16 und 20 Jahren lernen neben Schwerpunkten der Tourismusforschung auch Role Models aus der Berufspraxis kennen. Beim PerspektivForum Zukunftsfragen "Klimawandel im alpinen Raum" vom 10. bis 12. Oktober 2019 erhalten Alumni zwischen 21 und 28 Jahren im Schneefernerhaus auf der Zugspitze exklusive Einblicke in die Projekte von Deutschlands höchstgelegener Umweltforschungsstation. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit fördert beide Veranstaltungen.

mehr  


Stellen & Praktika

Carl Friederichs GmbH, Frankfurt am Main: Fahrzeugelektroniker (m/w/d) Sonderfahrzeugbau

Celle-Uelzen Netz GmbH, Celle: Ausbildung zum Industriekaufmann oder Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V., Köln: Duales Studium Informatik/Studienrichtung Informationstechnik

ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dresden: Trainee Bauingenieurwesen (m/w/d)

thyssenkrupp System Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal: Werkstudent (m/w/d) im Personalwesen

Universität Leipzig: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) an der Veterinärmedizinischen Fakultät, Klinik für Klauentiere

Weitere aktuelle Angebote gibt es im Alumni-Forum

mehr  


Newsletter abbestellen

 

Stiftung Jugend forscht e. V. | Baumwall 5 | 20459 Hamburg

Tel.: 040 374709-0 | Fax: 040 374709-99 | presse(at)jugend-forscht.de | www.jugend-forscht.de

Herausgeber: Dr. Sven Baszio

Gesamtverantwortung: Dr. Daniel Giese (V.i.S.d.P.)

Vereinsregister Nr. 4000 Amtsgericht Bonn

Impressum | Datenschutz | Kontakt

© Stiftung Jugend forscht e. V.

Dieser E-Mail-Newsletter ist ein kostenloser Informationsservice der Stiftung Jugend forscht e. V., dessen Inhalte mit Sorgfalt ausgewählt und redaktionell bearbeitet werden. Links auf fremde Webseiten prüfen wir vor der Veröffentlichung, können aber keine Haftung für die Inhalte auf diesen Internetseiten übernehmen.