Mit Homöopathie zur Turbobiene? Geht das? Auswertung der Versuche

2015 | Biologie | Niedersachsen

Teilnehmer

  • Nora Willmaring (18), Bersenbrück
    Gymnasium Bersenbrück

Preise

  • Teilnahme an der International Wildlife Research Week (IWRW) in der Schweiz – gestiftet von der Ernst A. C. Lange-Stiftung, Bremen und der Stiftung Schweizer Jugend forscht

Projekt

Kampf gegen die Milbe

Mit Homöopathie zur Turbobiene? Geht das? Auswertung der Versuche

Weltweit sterben unzählige Honigbienen durch die Varroa-Milbe. Nora Willmaring wollte wissen, ob homöopathische Mittel die Widerstandskraft der Bienen gegen die Schädlinge erhöhen. Die Jungforscherin fütterte rund ein Jahr lang drei Bienenvölker mit einem Gemisch aus Zuckerwasser und dem homöopathischen Präparat T100, drei weitere Völker erhielten nur Zuckerwasser. Alle vier Tage zählte sie die toten Milben, die aus den Stöcken gefallen waren. Außerdem erfasste sie das Gewicht der Völker und den Honigertrag. Ihr Schluss: Das homöopathische Präparat kann Vitalität und Abwehrkraft der Honigbienen tatsächlich stärken.


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  • Zum Seitenanfang