Große Ehre und langjährige Tradition – die Bundeskanzlerin empfängt die Jugend forscht Sieger 2016 in Berlin

Hamburg/Berlin, 27. September 2016

Angela Merkel übergibt Preis für die originellste Arbeit des 51. Bundesfinales

© Bundesregierung / Sandra Steins

Die Siegerinnen und Sieger des 51. Bundeswettbewerbs von Jugend forscht sind morgen zu Gast bei Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. An dem traditionellen Treffen um 11 Uhr im Berliner Kanzleramt nehmen 60 junge Talente teil. Sie alle haben Ende Mai 2016 erfolgreich am Bundesfinale von Deutschlands bekanntes­tem Nach­wuchswettbewerb teilgenommen, das gemeinsam vom Heinz Nixdorf Museums­Forum (HNF) und der Stiftung Jugend forscht e. V. in Paderborn ausgerichtet wurde. Als promovierte Naturwissenschaftlerin sieht die Bundeskanzlerin dem Ge­dankenaustausch mit den jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit besonderem Interesse entge­gen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung im Kanzleramt, an der auch Bundesbildungs­ministe­rin Prof. Dr. Johanna Wanka teilnimmt, steht Bundessieger Tassilo Schwarz (17) aus dem bayerischen Seeon. Er wird Dr. Angela Merkel sein herausragendes For­schungs­projekt persönlich präsentieren, für das er beim diesjährigen Bundeswettbewerb von Jugend forscht mit dem "Preis der Bundes­kanz­lerin für die ori­ginellste Arbeit" ausgezeichnet wurde. Im Fachgebiet Mathematik/Informatik entwickelte der Jungforscher ein spezielles System, um kleinere Flugobjekte wie zum Beispiel Quadrokopter in der Luft erkennen zu können. Das System kann deren Position ermitteln und sie dabei etwa von Vögeln unterscheiden. Das Prinzip: Zwei Digitalkameras nehmen den Luftraum in Stereo auf. Dringt ein Flugobjekt in diesen ein, nimmt das System sie mithilfe einer ausgefeilten Software ins Visier und verfolgt ihre Flugbahn. Dadurch ist es möglich gegebenenfalls schnell zu reagieren, was beispielsweise für die Luftsicherheit an Flughäfen wichtig sein kann.

Tassilo Schwarz besucht die 12. Klasse des Johannes-Heidenhain-Gymnasiums in Traunreut. Nach dem Abitur möchte er in den USA Computer Science und Mathematik studieren.

Bereits heute werden die Preisträgerinnen und Preisträger aus ganz Deutschland nach ihrer Ankunft die Technische Universität Berlin besuchen. Dort treffen sie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen und tauschen sich mit ihnen über ihre Forschungsarbeit und mögliche künftige Karrierewege aus. Anschließend haben die Jugendlichen Gelegenheit, Zentrum und Regierungsviertel der Haupt­stadt bei einer Stadtrundfahrt zu entdecken. Morgen werden sie vor dem offiziellen Empfang an einer exklusiven Führung durch das Kanzleramt teilnehmen.

"Für die erfolgreichen Preisträgerinnen und Preisträger des Bundesfinales ist der Empfang durch die Bundeskanzlerin der Höhepunkt zum Abschluss der 51. Wettbewerbsrunde. Die Veranstaltung bedeutet eine besondere Anerkennung der herausragenden Leistungen von Deutschlands besten Nachwuchsforschern", sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V.

Bundeskanzler Willy Brandt stiftete 1971 zum ersten Mal einen Sonderpreis bei Ju­gend forscht. Seit 1981 werden alle Sieger und Platzierten des Bundeswettbewerbs zu einem persönlichen Empfang in das Kanzleramt eingeladen.

Achtung: Sie können den Empfang der Jugend forscht Sieger im Kanzleramt unter www.bundesregierung.de live im Internet verfolgen. Alle Teilnehmer der Veranstaltung finden Sie in der beigefügten Liste. Druckfähige Fotos der Jungforscher und Kurzfassungen ihrer Projekte gibt es hier.

Pressekontakt:
Stiftung Jugend forscht e. V.
Dr. Daniel Giese
Tel.: 040 374709-40
Fax: 040 374709-99
E-Mail: presse(at)jugend-forscht.de 
www.jugend-forscht.de
www.facebook.com/Jugend.Forscht 


  •  2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie den Schalter aktivieren, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an ShareNetwork senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  • Zum Seitenanfang